History Band Galerie Audio-Video Events Presse Gästebuch Shop
Wie aus GRABSTEIN ELAINE wurde Knapp zwei Jahre tourten die GRABSTEINE nun in der Besetzung Uwe; Pit; Werner; Chris; Bello und Spitzi mit ihrer "german-rock-show" durch die Lande. Die Show, ein Rocktheater mit Laien-Schauspielern, selbstgebastelten Pyro- und Lichteffekten und nicht zuletzt ihrer unverwechselbaren Musik mit englischen und deutschen Texten spiegelten den Zeitgeist und wurde zu ihrem Markenzeichen ! 1978 lernte die Band Niels Reeck, Inhaber des STUDIO1 (ein exklusiver HiFi- und Plattenladen in Saarlouis) kennen. Niels, selbst ehemaliger Musiker (drums; perc.), gefiel die Band und wurde mit seinem Geschäft zunächst zum Werbesponsor und schließlich zu ihrem Manager. Er bot an, die Band zu produzieren. Eine Langspielplatte sollte der Band zu weiteren Erfolgen verhelfen. Heutzutage ist die Produktion einer CD längst kein großer Aufwand mehr und selbst mit geringen finanziellen Mitteln  erschwinglich - eine LP zu produzieren war damals allerdings mit einem finanziellen Aufwand versehen, den kaum  eine Band selbst stemmen konnte.  Klar, daß GRABSTEIN von dem Angebot begeistert war - einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings: Niels wollte sie nicht unter diesem "düsteren" Namen auf den Markt bringen und bestand auf einer Namensänderung. Einer der damaligen Songs hieß "Elaine" - das klang irgendwie gut, zumal es mit ELOY und JANE zwei recht erfolgreiche Melodic-Rock-Gruppen auf dem deutschen Markt gab und man der Meinung war, mit einem ähnlich klingenden Namen bei den anvisierten Musikverlagen und Major-Labels eher Gehör finden zu können. Also stand nach einigen Diskussionen schnell fest: Wir nennen uns um in ELAINE !  Das brauchte natürlich einen entsprechenden Rahmen und so entschloß man sich, gemeinsam mit Niels, für ein  großes "Umbennungs-Konzert" zu dem man bekannte deutsche Rockgruppen verpflichten wollte.  Ursprünglich sollte es ein Sommer-Open-Air werden und man peilte dafür Namen wie Lindenberg, Grobschnitt oder  die gerade aufstrebenden Scorpions, mit denen man zuvor schon einmal gespielt hatte, als Headliner an.  Aber entweder waren sie auf längere Sicht ausgebucht (Lindenberg), spielten keine Open-Airs mehr (Grobschnitt) oder  wollten nur noch in grösseren Städten auftreten (Scorpions) - so zog sich die Suche nach dem passenden Headliner  dahin, bis man schließlich der Meinung war, daß man nicht länger warten konnte, sondern Handeln angesagt war,  denn der Sommer war rum, das Ende des Jahres nahte und bis zum nächsten Sommer wollte man nicht warten.  So entschloß man sich zu einem kleinen Wagnis: Die Veranstaltung sollte einen Tag vor Weihnachten 1978 stattfinden (damals ein völlig untypisches Datum für ein Rockkonzert) unter dem Namen "CHRISTMAS-ROCK-PARTY" ! Man fand sogar mit den damals sehr erfolgreichen Krautrockern FRANZ K. und der durch die Musicals HAIR und JESUS CHRIST SUPERSTAR sowie ihrer Mitwirkung bei AMON DÜÜL II und Udo LINDENBERG bestens bekannte Hamburger Rocksängerin JUTTA WEINHOLD + BAND  zwei herausragende Headliner. Am 23.Dez.1978 wurde dann in der Kulturhalle Saarlouis ELAINE aus der Taufe gehoben ! Auf Plakaten und Eintrittskarten war bewußt noch der Name GRABSTEIN gedruckt worden,   die Umbennung sollte “geheim” bleiben und eine "Überraschung" für die Fans sein.  So hieß es erst am Ende des erfolgreichen Konzertes: "... das war nun leider der letzte Auftritt von Grabstein ..... aber keine Angst, es wird uns weiter geben, unter dem neuen Namen ELAINE !" Noch heute ist die Christmas-Rock- Party nicht nur vielen alten Fans, sondern offenbar auch Jutta selbst in guter Erinnerung, wie man auf ihrem offiziellen Video hier sehen kann: (timeline 3:00 & 4:00) Im Laufe der folgenden recht erfolgreichen Jahre ersetzte TOM SCHMITT Peter "Bello" Bell am Bass und schließlich auch KLAUS KLIEBENSTEIN (vorm. Bodicea; Highway Control) den langjährigen Drummer Rolf "Spitzi" Wegner. CHRIS PAULUS ein junger talentierter Keyboarder trat in die Band ein und trug damit viel zur weiteren Entwicklung der Songs und v.a. des künftigen Sounds von ELAINE bei. Hatte man sich seit Jahren einen guten Namen in der Saar-Pfalz Region erspielt, galt es nun mehr denn je, ELAINE über diese Grenzen hinaus bekannt zu machen. Mit den von Niels produzierten Demo-Aufnahmen ging man nun zu Verlagen und Plattenlabels und "putzte Klinken". Die heutigen Möglichkeiten, wie FB oder YouTube wären ein Segen gewesen - doch sowas gabs noch nicht und jedes Anschreiben mußte noch in die Schreibmaschine getippt und mit Demomaterial in Päckchen verschickt werden. Irgendwann war´s dann soweit, endlich kam nach all den mühevollen Jahren der vielversprechende Anruf eines bekannten Talent-Scouts der mittlerweile entstandenen und erfolgreichen "Neue Deutsche Welle" Szene, Charly Ebenhoe von dem großen Musikverlag "Melodie der Welt". Man wollte ELAINE tatsächlich "groß rausbringen", die Band bekam Studiotermine und sogar Auftritte in der damals  neben dem "Musikladen" angesagtesten Fernsehshow "Rock Pop" wurden schon geplant !  Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt !  Plötzlich wollte nicht mehr jeder in der Band den Sprung ins ungewisse Profilager wagen, Studiotermine wurden gecancelt, es wurde gestritten und diskutiert und eines Tages kam ein Päckchen mit der knappen aber vielsagenden Bemerkung "..senden zu unserer Entlastung zurück" ! Das sollte das vorläufige Aus für ELAINE bedeuten, Uwe verließ verbittert die Band und gründete sein Solo-Projekt, die "UWE PETER BANDE" mit der er an die Musik von Elaine anknüpfen wollte - ein Teil von Elaine versuchte das gleiche mit wechselnden Sängern und Bandmitgliedern, bis sich schließlich alles in "Rauch" auflöste und der Name ELAINE nur noch als Erinnerung an eine einstmals vielversprechende innovative Band übrig blieb. ... doch “totgesagte leben länger” und so kam 30 Jahre später die REUNION 2014:
Eintrittskarte Jutta + Uwe 1978 FRANZ K und ihr berühmter "Leichenwagen" auf Tour Christmas-Rock-Party; GRABSTEIN wird zu ELAINE Jutta Weinhold bei der Christmas-Rock-Party Saalordner: Nette Jungs von den "Hells devils" Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung next previous